Versicherungen in Konstanz

Versicherungsmakler Konstanz, Allensbach, Reichenau

Versicherungen in Konstanz - Versicherungsmakler Konstanz, Allensbach, Reichenau

Riester-Rente für Geringverdiener?

Immer wieder wird gesagt die Riesterrente sei nichts für Geringverdiener. Die Argumentation hat durchaus eine Berechtigung. Schließlich werden Riesterrenten im Alter als Einkommen gewertet und so könnte es ein Nullgeschäft werden, da die Leistungen voll mit der Mindestsicherung verrechnet werden.

Doch das ist nur die halbe Wahrheit!

Das sollten Sie unbedingt noch über die Riester-Rente wissen:

Arbeitnehmer mit einem monatlichen Einkommen unter 750 Euro leben,  können Sozialleistungen erhalten, die das Einkommen bis 750 Euro ergänzen. Hintergrund ist das Existenzminimum von 750 Euro auf das aufgestockt werden kann.

Ein Beispiel für einen/eine Ledige ohne Riestervertrag:
» Einkommen aus der Beschäftigung 500 Euro monatlich
» Aufstockungsbetrag durch ARGE 250 Euro
» Insgesamt verfügbarer Betrag 750 Euro
Durch Abschluss eines Riestervertrages kann im folgenden Beispiel auf Grundlage des Sozialgesetzbuches II § 11 (2) 4 das maßgebende monatliche Einkommen pauschal! um 100 Euro fiktiv gemindert werden. Dadurch erhöht sich der reale Aufstockungsbetrag auf 350 Euro und somit auch der monatlich verfügbare Betrag.
Ein Beispiel für einen/eine Ledige mit Riestervertrag:

» Der Mindesteigenbeitrag zur Riesterrente abzgl. Zulagen beträgt 7,16 Euro
» Pauschalbetrag gem. SGB II § 11 100,00 Euro
» Einkommen nach Abzug des Pauschalbetrags 400,00 Euro
» deshalb neuer Aufstockungsbetrag durch ARGE 350,00 Euro
» Monatliches Einkommen aus Erwerbstätigkeit 500,00 Euro
» Verfügbarer Betrag 842,84 Euro
Fazit: Dadurch wird nicht nur eine Minialtersvorsorge angespart, sondern die Beispielperson hat sogar monatlich 92,84 Euro mehr zur Verfügung.

Die Links zu den entsprechenden Gesetzestexten:

Bitte beachten Sie hier besonders den zweiten Link, Abs. 1 unter 4.)

http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_2/__11.html
http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_2/__11b.html

Mit freundlicher genehmigung von: versicherungsinfos.eu

Originalartikel: http://versicherungsinfos.eu/riesterrente-und-geringverdiener/

Riester-Rente und Grenzgänger

Allgemein gilt, dass alle Arbeitnehmer die in Deutschland unbeschränkt steuerpflichtig sowie in der gesetzlichen Rente pflichtversichert sind Anspruch auf die Förderung in Form von Zulagen und Steuervorteile bei einer Riester-Rente haben. Das sind zum Beispiel alle angestellten Arbeitnehmer innerhalb Deutschlands. Bis 2010 waren dies auch alle Grenzgänger, die in Deutschland lebten und in der Schweiz arbeiten, da diese auch in der Schweiz in der Rentenversicherung pflichtversichert waren.

Inzwischen ist es aber so, dass der Anspruch auf die Riester Förderung nur noch bei Personen besteht, wie in

Wer in Deutschland lebt und der Schweiz arbeitet wird in der Regel bei der Riesterförderung leer ausgehen.
Bild: Copyright (c) 2013 Thomas Kobert und dessen/deren Lizenzgeber. Alle Rechte vorbehalten.

der deutschen gesetzlichen Rente versichert sind. im Detail bedeutet dies, dass die meisten deutschen Grenzgänger in der Schweiz keine Förderung mehr erhalten. Denn sie sind zwar in Deutschland steuerpflichtig, aber nicht in der deutschen Rente sondern in der Schweiz versichert.

Allerdings haben jetzt alle Schweizer die als Grenzgänger in Deutschland arbeiten einen Anspruch auf Förderung der Riester-Rente. Sie sind nämlich in Deutschland gesetzlich rentenversichert. dies betrifft natürlich nicht nur Grenzgänger im Gebiet Deutschland/Schweiz sondern alle Grenzgänger auch in anderen Länderkonstellationen.

gerne berate ich Sie persönlich zu allen Themen rund um die Altersvorsorge.

Ihr Versicherungsmakler in Konstanz, Thomas Kobert